Vulkaneifel Leseprobe - page 7

Heimat hautnah.
7
NATUR UND GEOLOGIE
MINERALWASSER UND KOHLENSÄURE
Natürliche Kohlensäure im Mineralwasservorkommen ist
ein Überbleibsel des abklingenden Vulkanismus. Kohlen-
säure entsteht, wenn Kohlenstoffdioxid in Wasser gebun-
den wird. Beim Abkühlen und Erstarren des Magmas tief
unter der Erdoberfläche entsteht Kohlenstoffdioxid. Das Gas
wird freigesetzt und steigt durch die Erdschichten empor.
Trifft es auf eine wasserführende Schicht, nimmt das Was-
ser das Kohlendioxid auf und bindet es als Kohlensäure.
Im unterirdischen Mineralwasservorkommen hat Koh-
lensäure viele positive Effekte. Sie unterstützt das Wasser
beispielsweise dabei, Mineralstoffe aus den Gesteinen zu
lösen. Mineralwässer, die im Untergrund über natürliche
Kohlensäure verfügen, haben in der Regel einen höheren
Gehalt an Mineralstoffen.
Der Kohlensäuregehalt des Mineralwassers im Untergrund
sagt jedoch nichts über das im Handel erhältliche Mineral-
wasser aus. Stille Mineralwässer ohne Kohlensäure kön-
nen die gleiche Menge an Mineralstoffen enthalten. Denn
bei der Abfüllung darf dem Mineralwasser Kohlensäure
entzogen und auch in unterschiedlicher Menge wieder
zugeführt werden.
Tatsächlich wird die Kohlensäure in der Regel bei der Ab-
füllung zunächst entfernt. Verfahren wie die Enteisenung
– das Abtrennen von Eisen aus Mineralwasser – funktionie-
ren besser ohne Kohlensäure. Die sicheren Abfüllbedingun-
gen in den Mineralbrunnenbetrieben garantieren, dass alle
Mineralwässer – ob mit viel, wenig oder ohne Kohlensäure
– von gleich hoher Qualität sind.
Quelle: Sebastian Rau, SGS Institut Fresenius
Aus den so entstandenen Mineralwasser-
vorkommen wird das Mineralwasser von Mineral-
brunnenunternehmen gefördert und abgefüllt.
In seltenen Fällen steht das Mineralwasser unter so
hohem Druck, zum Beispiel durch die natürliche
Kohlensäure, dass es von allein nach oben steigt.
Dann spricht man von einer artesischen Quelle.
In der Regel braucht es jedoch leistungsstarke Pumpen,
mit denen das natürliche Mineralwasser ans Tageslicht
gefördert wird.
Da sich Bodenbeschaffenheit, Fließgeschwindigkeit,
Temperatur und viele weitere Parameter, die an der
Entstehung von Mineralwasser beteiligt sind, von
Region zu Region und von Mineralwasservorkommen
zu Mineralwasservorkommen unterscheiden,weist
jedes Wasser eine ganz eigene Zusammensetzung an
Mineralstoffen, Spurenelementen und Kohlensäure auf.
Die Natur drückt jedem Mineralwasser seinen
individuellen Stempel auf.
Quelle: IDM
Grafik: Die Entstehung von Mineralwasser
1,2,3,4,5,6 8,9,10,11,12
Powered by FlippingBook