Vulkaneifel Leseprobe - page 6

6
Heimat hautnah.
NATUR UND GEOLOGIE
Fotos: kubais /123rf.com, Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)
Mineralwasser entsteht in einem lan-
gen, natürlichen Prozess. Niederschlag
fällt auf den Boden und sickert über
viele Jahre, Jahrzehnte oder sogar Jahr-
hunderte hinweg durch die verschiede-
nen Erd- und Gesteinsschichten.
Dabei wird das Wasser auf seinem lan-
gen Weg ins Erdinnere durch zahlreiche
und komplexe Reaktionen und Prozesse
gereinigt, gefiltert und mit Mineralstof-
fen sowie Kohlensäure angereichert.
„Größere Bestandteile, die das Wasser zunächst mit sich
führt, werden durch winzige Gesteinsporen und Kanäle im
Erdinneren mechanisch abfiltriert wie bei einem Kaffeefilter.
Kleinere Stoffe bleiben im Gestein hängen, verteilen sich oder
lagern sich zum Beispiel aufgrund elektrischer Kräfte an den
Gesteinen an“, erklärt Sebastian Rau, Geologe und Experte
für Qualitätssicherung beim SGS Institut Fresenius.
„In welcher Form die Reinigungsprozesse jeweils ablaufen,
hängt individuell von den Eigenschaftendes durchströmten
Gesteins und der Dauer des Vorgangs ab.“
Gleichzeitig nimmt das Wasser auf seinem Weg in die Erde
Mineralstoffe und Spurenelemente auf, die es aus den
Gesteinen herauslöst oder mit ihnen austauscht.
Kohlensäure nimmt das Wasser vor allem aus vulkanischen
Regionen auf. Schließlich sammelt sich das entstandene
Mineralwasser unter einer schützenden Deckschicht, die das
Wasservorkommen wie ein Dach vor Verunreinigungen schützt.
Die Natur macht
den Unterschied
Wie Mineralwasser entsteht
1,2,3,4,5 7,8,9,10,11,12
Powered by FlippingBook